Tasmania’s best kept secret

Wie in meinem letzten Artikel angekündigt, sollte es ja für 9 Tage nach Melbourne gehen.
Geplant war, einer ziemlich durchgeknallten Frau beim Bau ihres japanischen Gartens zu helfen.
Sie war dann auch so durchgeknallt, mir 1 Tag vorher noch abzusagen…Plan B war also dran.
Gott sei Dank kann man in Australien auch 2 Tage vor Abflug günstig buchen. Ziel: Hobart, Tasmanien.

Im Hostel dort hab ich einen Holländer getroffen, der wie ich, die Insel sehen wollte. Schwups haben wir
uns den Nissan unten gemietet und los ging der Roadtrip.
Ach ja, nach der Ankunft bin ich noch schnell auf den Mount Wellington (1270 m) mit dem Rad gedüst.
Unten: 25 Grad, Oben: um die Null! Ich hatte leider nur nen Pulli dabei….

1

2

3

Tasmanien hat mich in jeder Hinsicht überrascht.

4

Unser „Wohnmobil“

5

Der verrückte Holländer.

6

Abends irgendwo an der Ostküste.

7

Ein halb gestandeter Delfin. Was aus dem geworden ist,  haben wir trotz 2 stündiger „Jagd“ nicht mehr mitbekommen.

Advertisements

No comments yet»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: